Udo und Johanna Kunz

 

Udo Kunz verstarb am 28. Juni 2015 im Alter von 90 Jahren. Seine Frau Johanna ist weiterhin Seniorchefin der Firma Boschert in Hauingen. Sie wollten von ihrem erarbeiteten Vermögen etwas in ihren Heimatort zurückzugeben, dem sie viel zu verdanken haben. Es war ihnen ein Anliegen, älteren Menschen ein möglichst barrierefreies Wohnen in Hauingen zu schaffen und das Zusammenleben von jungen und älteren Menschen als Nachbarn zu ermöglichen und damit die gegenseitige, nachbarschaftliche Unterstützung im Alltag zu erleichtern.

Die 1999 errichtete Stiftung Udo und Johanna Kunz basiert auf den Ideen der Stiftung Liebenau – Lebensräume für Jung und Alt – in Meckenbeuren.

Die Stiftung Udo und Johanna Kunz fördert das Zusammenleben der Generationen, vor allem in der Wohnanlage Siegmeer 1, 3 und 3 a in Lörrach – Hauingen.

Die dortigen 41 Miet- und Eigentumswohnungen sind vorwiegend barrierefrei erreichbar und auf die Häuser 3 und 3 a verteilt. Die Stiftung Kunz finanziert u.a. ein großzügiges Gemeinschaftszentrum und das Soziale Management.

Das Ehepaar Kunz hat 767.000 € aus seinem Privatvermögen in die Stiftung eingebracht. Die Wohnbau Lörrach arbeitet als Vermieter und Verwalter mit der Stiftung eng zusammen.

Udo und Johanna Kunz

.

 

Udo Kunz hat seine 85 Lebensjahre in ein Buch mit dem Titel

„Steigflug und Gleitflug“ einfließen lassen.

Das Buch ist im Buchhandel erhältlich, im Rathaus Hauingen und im Büro der Stiftung Kunz.
Es ist im Verlag Waldemar Lutz erschienen.

ISBN: 978-3-922107-85-9 „Steigflug und Gleitflug“

» Badische Zeitung
» Die Oberbadische


Neujahrsempfang der Stadt Lörrach


Neujahrsempfang der Stadt Lörrach, bei der Udo Kunz den "Markus-Pflüger-Preis" erhalten hat

» Badische Zeitung
» Die Oberbadische

 

 

Badische Zeitung

 

"Trauer um Udo Kunz

Der Stifter, Kommunalpolitiker und Unternehmer war 90 Jahre.

 

 

LÖRRACH-HAUINGEN (ktz). Im Alter von fast 91 Jahren ist in Hauingen der Stifter, Unternehmer, Kommunalpolitiker und Buchautor Udo Kunz gestorben. 1924 in Hauingen geboren, widmete er sein Wirken und sein Engagement vor allem seinem Heimatdorf, aber auch der Stadt Lörrach. Diese würdigte Udo Kunz im Jahr 2010 als ersten Träger des Markus-Pflüger-Preises, die höchste Ehrung der Stadt unterhalb der Ehrenbürgerwürde.

Udo Kunz wurde 1924 geboren. 1953 machte er sich mit einer Werkstatt selbstständig, die Keimzelle des späteren Autohauses. Als Unternehmer entwickelte Kunz von 1976 an die Firma Boschert zu einem der führenden Betriebe in Lörrach. Als Kommunalpolitiker gestaltete er jahrzehntelang in den Ratsgremien mit, er unterstützte Vereine und Einrichtungen vor allem in Hauingen und er schuf mit der Udo und Johanna Kunz- Stiftung eine generationenübergreifende Wohnanlage in Hauingen.

Von 1958 bis 1966 amtierte Kunz als Vorsitzender der Elektrizitätsgenossenschaft Hauingen (EHG) und gehörte dann jahrelang dem Aufsichtsrat an. Als Kommunalpolitiker gestaltete er die Entwicklung Hauingens mit: 1959 bis 1965 und von 1971 bis 1975 im Hauinger Gemeinderat; von 1971 bis 1975 auch als als stellvertretender Bürgermeister. Auch nach der Eingemeindung blieb er als Hauinger Ortschaftsrat bis 1980 Bürgermeister-Stellvertreter. Von 1980 bis 1991 gehörte er dem Lörracher Gemeinderat und von 1973 bis 1979 sowie von 1989 bis 1991 dem Kreistag an. 1991 gab der Unternehmer aus gesundheitlichen Gründen alle politischen Ämtern auf. Bereits 1988 war Udo Kunz mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden. Seine Erinnerungen, eine Liebeserklärung an sein Heimatdorf, hielt er in dem Buch "Steigflug und Gleitflug" fest."    v. Nikolaus Trenz